About

Ich bin in den Vierzigern, selbständiger hardcore Informatiker, mit Familie und einem vollbepackten Leben. Dieses Blog dient meiner Trainingskontrolle. Es ist öffentlich, damit ich Experten welche ich zu Rate ziehe, Freunden und Familie Einblick in meine Fitness-Welt geben kann. Die Grundmotivation fürs Training war der schmerzende Rücken, dann die verlorenen Kilos, dann das Glücksgefühl und jetzt die pure Energie. Musik ist wichtig in meinem Leben, je rockiger oder schräger um so besser – sing out loud, play it hard – rock that body! Darum spielt auch Musik eine grosse Rolle in meinem Blog, vor allem Live-Musik, ich durfte über Tausend Bands live erleben, einige werde ich nie vergessen – Frank Zappa, Miles Davis, Eddie Harrys, James Brown, Jaco Pastorius …

Noch was … ich versuche möglichst Fehlerfrei zu schreiben, das gelingt mir aber definitiv nicht immer, ich bitte um Nachsicht ;-)

I’m in the forties, an independent hardcore computer scientists, with family and a fully packed life. This blog is used to control my training. It’s public, so I can give advisory experts, friends and family a look into my fitness world. The basic motivation for training was the aching back, then the lost pounds, then the feeling of happiness and now the pure energy.

Anything else … I try to write error-free as possible, I don’t succeed always, I ask your indulgence and I promise to write from now one english article per month for my english speaking friends ;-)

Contact by e-mail: daniel(at)rock-that-body.com

Dieser Track von Moby hat mich zum Namen des Blogs inspiriert;

Low- or High-Tech ??
Ich bin definitiv Low-Tech. High-Tech beschränkt sich bei mir auf die Kleidung, die Laufschuhe, das Mountain-Bike und ein wenig Bike-Zubehör. Als Informatiker lebe ich in einer extrem organisierten Welt zwischen Einsen und Nullen, zwischen Plan und Vorgehensmodell, darum lebe ich als Sportler 100% ohne Uhr, ohne Pulsmesser, ohne GPS oder eben 100% Low-Tech.  Wenn ich losrenne, losfahre oder losschwimme schaue ich vielleicht kurz auf eine Uhr, wenn ich ankomme schaue ich wieder vielleicht kurz auf eine Uhr, wenn nicht ist es auch egal. Ich kenne keine Trainingspläne, gestalte mein Training über den Daumen gepeilt nach Lust und Laune, dafür mit extrem viel Abwechslung, laufe oder bike kaum eine Strecke zweimal, schon gar nicht hintereinander. Die Läufe bewegen sich in der Regel zwischen 80 und 180 Minuten fast ausschliesslich am Berg und zu 80% auf Naturpfaden, die Bike-Sessions zwischen 90 Minuten und 5 Stunden fast nur am Berg oder im Wald und kaum auf Asphalt. Beim Schwimmen wo ich mich immer noch als Anfänger sehe bin ich halt im Hallendbad aber Ziel wäre auch hier zum Sturmschwimmer zu reifen, sprich in unserem See, im Neopren bei Sturm-Wellengang … laut meinem Coach eine Erfahrung der anderen Art. Die einen meinen wohl ich sei extrem, ich empfinde mich lediglich als naturnah oder im Ausgleich  zu meinem Job :-)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s