Muskelzerrung


Habs ja schon berichtet, angedeutet, seit vorletztem Sonntag leide ich unter einer leichten Muskelzerrung im linken Oberschenkel. Diese Muskelzerrung hat sich nicht sofort bemerkbar gemacht, sondern erst im ersten Lauf am Dienstagmittag ;-( So richtig ernst habe ich es dannzumal nicht genommen. Die erste Behandlung erfolgte mit „DUL-X Gel cool“ was auch ziemlich sofort den Schmerz genommen hat. Am folgenden Freitag ging es dann schon wieder wesentlich besser, einzig noch beim Treppen abwärts laufen hat sich der Oberschenkel etwas angemeldet aber dann auf dem flachen Schlussstück sofort wieder abgemeldet. In meinem Kopf war ich ready für den Run vom Sonntag mit Fabian und Stephan.

Gestern Sonntag dann der 7,6 km Trail in Fribourg und die Ernüchterung. Wie schon erwähnt im Blog-Post „Weiter im Takt …“ ging alles sehr gut, bis wir einen Intervall-Sprint einlegten. Ziemlich sofort hat der linke Oberschenkelmuskel gezwickt und die Schmerzen sind dann nicht mehr ganz weg. Shit happens auch heute schmerzt der Muskel noch leicht, ich denke ab Morgen werden die Schmerzen weg sein.

In der Zwischenzeit habe ich mich schlau gemacht und ja ich denke ich habe das mit der leichten Muskelzerrung unterschätzt. Je nach Grad der Verletzung unterscheidet man in medizinischer Hinsicht drei Gruppen: Grad eins bedeutet überdehnte oder gerissene Muskelfasern. Grad zwei entsteht, wenn eine größere Anzahl von Muskelfasern beschädigt ist. Grad drei liegt vor, wenn der Muskel selbst von der Verletzung betroffen ist.

Klar ist mich hat es nur mit Grad 1 erwischt. Grundsätzlich gilt die PECH-Regel:

  • P für Pause. Soweit OK ein wenig Pause muss sein.
  • E für Eis. Ist auch OK regelmässige Behandlung mit Coldpacks (Es erstaunt mich immer wieder, dass die meisten „Unwissenden“ mir heisse Entspannungsbäder verschreiben wollen, dabei wäre doch das Eisbad das Richtige!)
  • C für Compression. Nun denn, den habe ich verpasst, bringt im Nachhinein nichts mehr.
  • H steht für Hochlagerung. Ja ja schon gut kann sicher was bringen ist aber wohl nicht das Entscheidende … gut meine berufsbedingte Sitzhaltung ist sicher kontraproduktiv, nach langem Sitzen meldet sich ja der Oberschenkel.

Die PECH-Regel ist das was allgemein geraten wird, mir ist das aber zuwenig, denn ich bin ja im Aufbautraining für den Halb-Marathon und will keine 4 Wochen pausieren:  In der Regel empfehlen Ärzte, die sportliche Leistung erst wieder nach drei bis vier Wochen aufzunehmen und dabei in kleinen Schritten zu steigern.

Ich habe natürlich weiter recherchiert und bin dann mehrfach auf die Massage gestossen, Zitat yazio.deMassage heilt Muskelverletzungen nach dem Sport„:

Eine Massage soll bei belastungsinduzierten Muskelverletzungen helfen. Mit Hilfe einer Massage soll die Heilung der verletzten Muskelpartie nach dem Sport beschleunigt werden. Das fanden kanadische und amerikanische Forscher heraus, wie das US-Fachjournal „Science Translational Medicine“ am Mittwoch berichtet.

Zusammenfassend habe ich mich zu folgendem Vorgehen entschlossen:

  • Die homöopatische Medizin meines Hausartzes einsetzen
  • Täglich mehrfach den Oberschenkel kühlen mit dem Coldpack
  • Täglich zweimal DUL-X Gel cool auftragen
  • Täglich mindestens einmal den Oberschenkel massieren
  • Das Training diese Woche komplett ins Wasser verlegen, Aqua-Gymnastik und Crawlen
  • Das Krafttraining diese Woche auf Rumpf und Oberkörper beschränken
  • Diese erste Woche vollständig auf Läufe verzichten

Montag in einer Woche soll der 1. Testlauf auf meiner 8km Hausstrecke erfolgen, dann werden wir sehen ob ich den Heilungsprozess beschleunigen konnte. Drückt mir den Daumen!

Zeit für das nächste Coldpack ;-)

Advertisements

Über Daniel S.

Unwichtig :-) oder siehe hier: rock-that-body.com Kontakt via E-Mail: daniel(at)rock-that-body.com
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Running, Training veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Muskelzerrung

  1. ultraistgut schreibt:

    Tja, lieber Daniel, es hat dich erwischt. Aus meiner Erfahrung hilft immer am besten: PAUSE, dazu einreiben, womit auch immer, schonen – und ebenfalls aus eigener Erfahrung – wenn man geduldig ist, dauert es halb so lange.

    Daumen sind gedrückt, aber nicht ohne Warnung: HABE GEDULD ! ;)

  2. Daniel S. schreibt:

    Danke Margitta, wollte es ja erst nicht wahrhaben, kann mir noch nicht erklären warum das passiert ist, aber scheinbar kann man alles richtig machen und ist dennoch nicht gefeit. ich muss jetzt die nötige geduld aufbringen sonst sind meine halb-marathon pläne gefährdet und das wäre schade.

  3. Pingback: Pause, Pflege und Programm | Rock That Body

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s